FRIEDLICHE NUTZUNG DER KERNENERGIE, EINE GLOBALPOLITISCHE GEFAHR ? – GRÜNE ENERGIE TÖTET EFFIZIENTER!

 Es ist wieder „Grünes Wochenende“. Die Initiatoren melden Demonstrationen in der Größenordnung von angeblich 250.000 Kernkraftgegnern im März 2011.
150.000 seien auf den Straßen. Laut Polizeiberichten „Zehntausende“.
(Nun ja, wir kennen diese Zahlenspielereien von Aktionen gegen „Rechts“ bei denen jeder Besucher der Fußgängerzone auf die „richtige“ Seite gezählt wird.)

Zumindest Zehntausende demonstrieren gegen das Sicherheitsrisiko der friedlichen Nutzung der Kernkraft. Keine einzige der Demonstrationen dagegen thematisierte die immer noch in Deutschland gelagerten US-Atomsprengköpfe. Immerhin mit offiziell zugegebenen 20 Stück mehr als die 17 noch laufenden AKW´s. Sprengköpfe, die laut STERN wie Popcorn explodieren können.http://www.stern.de/politik/ausland/studie-atomsprengkoepfe-explodieren-wie-popcorn-625119.html
http://wolfgang-huste-ahrweiler.de/2010/11/30/morderische-wahrheit-atomsprengkopfe-in-rlp-von-tanja-krauth-spitzenkandidatin-der-partei-die-linke-rlp/
http://www.morgenpost.de/printarchiv/seite3/article1287100/Schwarz-Gelb-unterstuetzt-die-Initiative.html

Allerdings handelt es sich hier nicht um ein wirklich relevantes Sicherheitsrisiko, da sich diese unter direkter Kontrolle der Vereinigten Staaten befinden.

Nicht etwa wie in Pakistan. Dort ist man noch bemüht, die Kontrolle über die Atomraketen zu gewinnen.
http://kompakt-nachrichten.de/?p=6353
http://www.heise.de/tp/blogs/8/146533

Die korrupte Landesregierung steht der USA und ihren Einsatztruppen von Blackwater dabei keinesfalls im Wege, die Planungen zur Übernahme sind abgeschlossen und von Obama bestätigt. Die Weltöffentlichkeit weiß, inzwischen, daß ein Land, das Osama Bin Laden Obdach und Unterschlupf gewährte und nicht aufhört, die Taliban zu unterstützen keine Kernwaffen haben darf.

Allerdings fürchtet man dort noch den Volkszorn….


Wie steht es nun um das Gefährdungspotential der AKW´s ?

Anders als im Iran, dessen Nuklearpotential nicht nur der Energiegewinnung dient, sondern angeblich auch eine massive Bedrohung für die freie Welt und ganz besonders Israel darstellt, liegt hier die Verfügungsgewalt bei einer den USA hundertprozentig hörigen Regierung. Allerdings besteht ein gewisses Restrisiko, daß diese trotz aller demokratischen Vorkehrungen nicht für alle Zeiten an der Macht bleibt. Hier liegt daß Gefährdungspotential mindestens bei ca. 50% Nichtwählern, die sich unter dem Eindruck des permanenten Niedergangs „unseres“ Landes möglicherweise eine eigen Meinung bilden könnten.

Mittelfristig wird die Mehrheit der Bevölkerung von Muslimen gestellt – iranische oder pakistanische Zustände sind anzunehmen.

Grund genug den Mainstream zu mobilisieren und die deutschen Atomkraftwerke schnellstmöglich zu beseitigen.

Da es sich hier um eine politische Gefahr handelt, beschäftigt die Bundesregierung auch nicht, wie sonst üblich, Heerscharen von technischen Gutachtern und Beratern, sondern eine „Ethik-Komission“. 


Für die rot-grünen Demonstranten existiert jedoch in erster Linie die Gefahr des Nuklearunfalls. Verursacht durch einen der Deutschland im Zuge der Klimaerwärmung immer häufiger heimsuchenden Tsunamis oder durch ein von der Al Kaida „abgestürztes“ Verkehrsflugzeug.


27.000 Tote (die 17.000 Vermißten mitgerechnet) kostete Fukushima! Wenn das auch nur einem Viertel der zivilen Todesopfer der US-Kriege im Irak oder des abgetriebenen ungeborenen Lebens in der alternden BRD [statista.com, statistisches Bundesamt] entspricht – eine gewaltige Zahl von Opfern!

Opfer der Nutzung der Kernenergie? Nein – Opfer der Naturgewalten.

Opfer des AKW´s wurden nur ein älterer Mitarbeiter, der vor Überlastung tot zusammenbrach und 3 Mitarbeiter die ohne Schutzkleidung in heißes, verstrahltes Wasser tappten und sich schwere Verbrennungen zuzogen.

Selbst Tschernobyl forderte „lediglich“ 58 Todesopfer. An Spätfolgen könnten maximal 4.000 Personen im Laufe ihres Lebens sterben.
http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/europe/article563041.ece
Das sind etwa tausend weniger als die 5.184 seit 2001 in der BRD verzeichneten Todesfälle durch Ertrinken.

Wirkliche Atomopfer hatte Japan in Hiroshima und Nagasaki zu beklagen. 222.000 Menschenleben kostete der Nuklearschlag der Amerikaner gegen das bereits mit der UdSSR in Friedensverhandlungen stehende Land!

Inzwischen sind Tschernobyl, Hiroshima und Nagasaki aus dem Fokus des öffentlichen Interesses gerückt. Obwohl diese Territorien auf Millionen von Jahren verstrahlte Wüsten sein sollten, blüht in den beiden japanischen Städten wieder das Leben und in Tschernobyl werden auf dem Gelände des AKW´s Abenteuerreisen organisiert.
http://www.faz.net/artikel/S30798/tschernobyl-tourismus-staendig-das-nervoese-piepen-vom-dosimeter-30118002.html
Das die Ukraine noch nicht erblüht ist, liegt wohl weniger an Tschernobyl…..


Aber jedes Todesopfer ist zuviel! Auch 4.059 Tote sind Grund genug für den Ausstieg aus der Kernkraft zugunsten der, wenn auch teureren und wesentlich ineffizienteren, aber sicheren Grünen Energiegewinnung. Wirklich sicher?

Die nur sporadisch zur Verfügung stehende Wind- und Sonnenenergie benötigt Puffer in Form von Pumpspeicherwerken mit angeschlossenen Talsperren. Das klingt in keiner Weise gefährlich – eher nach sauberem Wasser, gesunden Wäldern, Ruderbooten und Picknick bei der Fahrradtour.

Leider trügt die Idylle! So kam es 1975 nach starken Regenfällen zum Bruch mehrerer Talsperren in China. 231.000 Menschen wurden Opfer der Grünen Energie!

Auch einen „terroristischen“ Anschlag auf Staumauern mit immerhin 1.600 Toten kennt die Geschichte bereits. 1943 führten die Briten einen großangelegten Luftschlag gegen deutsche Stauseen mit dem Ziel der Massenvernichtung von Zivilisten aus. Er scheiterte im Wesentlichen am Widerstand der Verteidiger, führte jedoch zur Zerstörung der Möhne-Talsperre, verbunden mit den oben genannten Opfern.

Aber ohne Pumpspeicherwerke keine Energiewende!

Auch Windkraftanlagen selbst forderten bereits 274 offiziell statistisch erfaßte Todesopfer durch davonfliegende, ggf. brennende, Teile von Rotoren, weggeschleuderte Eisbrocken und Anderes.

http://www.inquisitr.com/18588/wind-power-causes-more-deaths-than-nuclear-power
http://tinyurl.com/3jm6whj
http://tinyurl.com/45x6muj

Solardächer bedrohen im Brandfall die Einsatzkräfte durch Stromschlag – auch nach Abschaltung der Anlage!

Der Öko-Wahn treibt immer wieder Leute auf nicht ausreichend tragfähige Dächer. Eine leider nicht statistisch erfaßte Zahl von ihnen stürzte sich auf dem unterhalb liegendem Boden der Realität zu Tode.
http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article8856358/Feuerwehr-laesst-Haeuser-mit-Solardach-abbrennen.html


Im weltweiten Vergleich steht so die „Grüne Energie“ deutlich schlechter da als die verteufelte Kernkraft.

Einer Studie des Magazins NEXTBIG FUTURE schlüsselt die Todesfälle/TWh wie folgt nach Energieträgern auf:

Kohle 161; Öl 36; Gas 4; Wasserkraft 1,4 (ohne die Dammbrüche in China); Solar 0,44; Wind 0,15 und Atomenergie 0,04.
http://nextbigfuture.com/2008/03/deaths-per-twh-for-all-energy-sources.html 

Der Tagesspiegel vom 25.03.2011 kommt zu einer ähnlichen Erkenntnis:Wasserkraft (incl.Staudammbrüche) 27,85; Kohle 17,75; Wasserkraft 1,3; Gas 0,95und Atomenergie 0,65 Todesfälle / 10TWh.

http://www.tagesspiegel.de/wissen/opfer-der-energie/3986380.html 

Gleiches zeigen eigene und einbezogen deutsche (!) Untersuchungen in einer Veröffentlichung des US Department of Energy aus 2006:
„Commercial nuclear power is 10-15 times less risky than PV“ (Die kommerzielle Nutzung der Kernkraft ist 10 bis 15 mal risikoärmer als die Photovoltaik).

http://www1.eere.energy.gov/solar/review_meeting/pdfs/sys_8_fthenakis_bnl.pdf


 Die Ethik-Kommission der BRD entscheidet nach der gefühlten Gefahr.

Nach der Gefahr, bei der nächsten Wahl eine Abfuhr durch die von einer Rot-Grünen Ideologie auf die Straße getriebenen Massen zu erhalten.

Die „haushaltsgefährdenden“ Kosten von, lt.Berliner Morgenpost, 40.000.000.000 Euro, zuzüglich der zu erwartenden Strompreiserhöhungen und einer „Abfindung“ von wahrscheinlich 9.200.000 Euro für die Nuklearindustrie thematisieren weder die bundesdeutschen Ethiker noch die Demonstranten…
http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article1655320/40-Milliarden-Euro-Energiewende-gefaehrdet-Haushalt.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s